Interview mit Sascha zu Corona

Sascha Corona

Jugendarbeit in Zeiten der Krise

Weiterhin lässt die Coronazeit auch die Landeskirche in andere Richtungen denken. Mit Sascha Nowara, Landesjugendreferent der ESB, habe ich am Telefon über seine aktuelle Arbeit im Home Office und über die Zukunft der Jugendarbeit in Baden über die Krisenzeit hinaus gesprochen.

FG: Hallo Sascha, wie gestaltet sich Deine aktuelle Arbeit zu Hause?

SN: Sie gestaltet sich gut. Die Bedingungen der Landeskirche in Sachen Home Office sind auf einem sehr stabilen Niveau. Dadurch, dass mein Dienstsitz in Villingen ist, ist es effektiver für mich, von zu Hause aus zu arbeiten, als den Weg in Richtung Karlsruhe auf mich zu nehmen. Der Wegfall der Kontakte zu den Schüler*innen ist natürlich nicht optimal für meine Arbeit. Insgesamt ist die Situation doch herausfordernd.

FG: Welche Hoffnungen hast du für die Zukunft des ESB, was nimmst du aus der schwierigen Zeit mit?

SN: Ich wünsche mir mehr Möglichkeiten im digitalen Arbeiten wie z. B. Videokonferenzen über die Coronazeit hinaus. Das würde Ressourcen sparen. Zudem sollten die Tage der Orientierung einen höheren Stellenwert in den Schulen bekommen. Gerade hier lernen die Schüler einiges für ihr Leben. Es ist also Zeit Dinge zu hinterfragen, wozu uns die Krise ja auch die Chance gibt.
Für mich tun sich darüber hinaus auch Soziale Fragen auf: Systemrelevante Berufe müssten besser bezahlt werden und soziale Gerechtigkeit ein Thema unserer Zukunft sein.

FG: Was wünschst Du Dir speziell von künftigen Bewerber*innen als Volontär*in bei den Angeboten des ESB?

SN: Die Bewerber*innen sollten Neugier mitbringen, fähig sein, ihr eigenes Tun zu reflektieren und sollten sich selbst nicht zu Ernst nehmen. Humor und Kreativität sind in unserer Arbeit einfach sehr wichtig!

 

Du hast Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit als Student*in oder Auszubildende*r in der Arbeit des ESB? Dann bewirb Dich jetzt per Mail! <u style="box-sizing: border-box; font-family: Arial,Helvetica,Verdana,sans-serif;">esb.ekjb@ekiba.de