Erlebnispädagogik

Im Bereich der praktischen Erlebnispädagogik soll nach Grundlagen von Kurt Hahn gearbeitet werden. Aus einem „individuellen Haufen“ gestaltet sich am Ende das Team, das alle Teilnehmenden mit einbezieht. Hier soll gelernt werden, dass es auf jede und jeden einzelnen ankommt. Gruppendynamische Übungen werden umgesetzt. Viele Ideen, seien sie auch noch so wagemutig, sollen das Team weiterbringen. Es wird zum Teil in 2-er Teams gearbeitet, in kleineren Gruppen oder auch in der Grossgruppe / Klassengemeinschaft. Immer steht die Lösung der gemeinsamen Aufgabe im Fokus. Anschliessend wird die Gruppenaufgabe analysiert.

Ab Klasse 1 // ab 6 Jahren

 >>> Erlebnispädagogischer Tag und Wandertag in Einem

Das ist das Ziel des neuen Angebotes der ESB. Mit einer Klasse des Karlsruher-Humboldt-Gymnasiums startet ein weiterer Versuch, die ESB noch breiter in der Schülerinnen- und Schülerarbeit aufzustellen. Raus in die Natur ist die Devise. Und das bei jedem Wetter! Auf einer Wanderung sollen immer wieder Stationen mit erlebnispädagogischen Elementen angeboten werden, die die Klasse noch enger zusammenschweißt. Geplant sind eine 6-stündige Wanderung mit 8 erlebnispädagogischen Stopps auf Waldlichtungen und Wiesen.

 

>>> "Ja, Wir schafffen das"  - Teambuilding ganz einfach

Zwar ist Bob, der Baumeister eher etwas für Kleinere, aber sein Spruch passt bestens zur Erlebnispädagogik – Ja, wir schaffen das. Gemeinsam!

Alle in „einem Boot“ meistern eine gestellte Aufgabe. Die Aufgabe wird von der ESB gestellt. Dann bekommt die Klasse/Gruppe Zeit zum gemeinsamen überlegen. Jede/r soll sich an der Problemlösung durch Ideen beteiligen. Dann geht es zur praktischen Umsetzung. Nicht der oder die Schnellste oder Lauteste gewinnt, sonder alle zusammen. Nur wenn alle am Ziel, am Ende der Lösung der Aufgabe angekommen sind, hat die Gruppe gewonnen. Für sich als Gruppe. Danach wird geschaut, was gut war oder was hätte besser gemacht werden können. Die ESB hilft, beleuchtet und unterstützt die Teams. Diesen Aufgaben haben sich Schulen in Mannheim und Ettlingen vor den Sommerferien 2019 gestellt und mit Bravour gemeistert. Zum Schluss sah sich die Klasse als EIN grosses Team. Fähig, alle anderen Aufgaben auch anzugehen.